Reisebegleiterin.com

Koh Kret – Die Kulturinsel im Norden Bangkoks

Ko Kret beheimatet Jahrhunderte alte Tempel, einen bekannten Wochenendmarkt und eine Mon-Gesellschaft, die bekannt ist für ihre Handmacherkunst. Wegen seiner örtlichen, sozialen und kulturellen Besonderheiten, ist Ko Kret eine wahre Perle des Öko-Tourismus.

Koh Kret list eine Insel inmitten des Chao Phraya Flusses im Pak Kret Distrikt der Provinz Nonthaburi im Nordosten Bangkoks. Die Insel ist 3,5 Quadratkilometer groß. Die Geschichte der Insel reicht über 350 Jahre zurück. Diese künstlich Insel entstand 1722 als ein Kanal zwischen zwei Windungen des Flusses gebaut wurde, um die Schiffsroute zwischen Bangkok und Ayutthaya zu verkürzen. Der abgeschnittene Bereich wurde dadurch zu der Insel, wie wir sie heute kennen.

Die Insel wurde vor mehreren hundert Jahren zum Zufluchtsort der Mon, die bis heute ihre alte Kultur – insbesondere auch die Tradition der Töpferkunst bewahren konnten. Die Mon stammen ursprünglich aus Burma (heute Myanmar) und gehören zu den ältesten bekannten Bewohnern Burmas. Die Mon sprechen über sich als die „Lehrer“ der Thai und Burmesen, da ihr Volk vor allen anderen bereits über eine Schriftsprache verfügten. Mitte des 18. Jahrhunderts zerstörten die Burmesen die alte Hauptstadt der Mon, Hongsawadi, und töteten Zehntausende Mon. Die Überlebenden flüchteten in alle Himmelsrichtungen, ein Teil eben nach Koh Kret. Nachdem die Burmesen fast die gesamte Kultur ausgelöscht haben, konnte sie auf Koh Kret weiterleben und bewahrt werden. Nach der Unabhängigkeit Burmas flammten die alten Spannungen wieder auf und heute leben nur noch rund 400.000 Mon in Burma (Mon-Staat um die Hauptstadt Mawlamyaing) und im Norden Thailands.

Hier einige der Highlights:

Töpfereien

Es gibt eine Vielzahl an traditionellen Töpfereien auf der Insel, die man alle besuchen kann. Entweder man wählt eines der schönen Objekte zum Kauf aus, oder aber man versucht sich selbst im Töpfern. Für kleines Geld könnt ihr an einer Töpferscheibe euer Glück versuchen und am Ende das Objekt mit nach Hause nehmen.

Geisterhäuschen

Die vielen, reich geschmückten Geisterhäuschen sind besonders sehenswert. Die Mon glauben, genau wie die Thai, dass man die Erdgeister besänftigen muss, wenn man ein Haus baut und deren Lebensraum wegnimmt. Dafür baut man den Geistern kleine Häuser, die man schmückt und mit täglichen Opfergaben versorgt.

Süßigkeiten

Auf dem Wochenendmarkt findet man eine schier unendliche Auswahl an Süßigkeiten und Desserts in den wildesten Farben von rot, über grün und gelb bis hin zu schwarz. Besonders beliebt und bekannt sind Desserts aus süßem, geriebenem Eigelb. Diesem Dessert wird zugeschrieben, dass es demjenigen, der es isst, Glück bringen soll.

Fahrradtour

Um die gesamte Insel herum führt ein rund 6km langer Weg, den man am besten mit dem Fahrrad absolviert. Fahrräder lassen sich an mehreren Stellen für kleines Geld (THB 50 – rund € 1,50 pro Tag) ausleihen. Da auf der Insel keine Autos zugelassen sind, ist das Fahrradfahren und auch Spazierengehen hier sehr entspannt.

Brauerei

Auf Ko Kret gibt es auch eine kleine Brauerei, welche saisonale Biere braut. Man kann hier auch an Kursen in der Kunst des Bierbrauens teilnehmen. Ein kleines Restaurant bietet zum Bier leckere Snacks und kleine Gerichte an.

Kaffeerösterei

Auch das gibt es hier auf der Insel. Ein Café in dem man seine Kaffeebohnen zunächst selbst röstet und dann den Kaffee auch selbst zubereitet. Ein wunderschönes Erlebnis mit tollen Gerüchen.

Berühmt ist Ko Kret auch für sein Essen. Zuvor wurde bereits über die Süßigkeiten berichtet, nun geht es eher um die würzigen Leckereien. Gerne stellen wir Ihnen einige davon näher vor:

Tort mann nor galah

Der bekannteste Snack der Insel, der ursprünglich aus der alten Mon-Kultur stammt. Normalerweise bezeichnet Tort mann eine Art flacher Fischfrikadelle, die in ganz Thailand sehr beliebt ist. Bei dieser Version hier handelt es sich jedoch um folgende Zutaten: Frische Kräuter, bunte Blüten, Pilze und Nor Galah – ein Wassergemüse. Alle Zutaten werden zerkleinert und anschließend zu flachen Küchlein geformt und frittiert. Serviert werden sie mit einer süß-sauren Sauce.

Kanom Jeen

Ebenfalls ein Gericht der Mon. Hierbei handelt es sich um fermentierte Reisnudeln, die mit einer Auswahl an verschiedenen Currygerichten serviert werden.

Miang Kam

Große Blätter aus wildem Tee werden mit vielen kleinen Leckerein gefüllt. Hierzu gehören üblicherweise: geröstete Erdnüsse, Limettenstückchen, Ingwer, Knoblauch, getrocknete Garnelen und Kokosraspeln, sowie ein süße Sauce. Alles wird am Ende zu kleine Päckchen geformt und auf einem Spieß aufgesteckt.

Gai Sarong

Ein heutzutage nur noch sehr selten gesehenes Gericht ist Gai Sarong. Gehacktes Huhn wird in Eiernudeln eingewickelt und frittiert. Es entstehen so knusprige, goldfarbene Bällchen, die wunderbar munden.

Wir können euch nur raten, so viel wie möglich zu probieren. Viele der Gerichte findet man sonst nur schwer oder gar nicht außerhalb Ko Krets.

Kommentar hinterlassen



Gutschein abstauben

Abonniere unseren Newsletter und erhalte umgehend einen Gutschein im Wert von 20€.